Förderungen

1. OEMAG-FÖRDERUNG

Die Ökostromtarifförderung gilt für Anlagen die größer als 5 kWp sind (Anlagen bis inkl. 5 kWp können nur zum Marktpreis in die Bilanzgruppe aufgenommen werden). Pro Jahr steht für die Förderung von Photovoltaikanlagen ein Förderbudget von 8 Millionen Euro zur Verfügung. Die Höhe der Einspeisetarife wird jährlich per Verordnung geregelt.
Antragstellung 2017
Am Montag, 09.01.2017 um 17.00 Uhr startet die OEMAG-Förderantragsstellung.

Weitere Vorgehensweise:
Die Antragsteller haben eine Woche Zeit ihren Antrag zu vervollständigen. Auf die Reihung hat die Vervollständigung keinen Einfluss mehr, hier zählt der Zeitpunkt des Tickets. Nach Ablauf dieser Woche können die gereihten Anträge inhaltlich geprüft werden. Erst dann können Aussagen über eine Zuteilung ins Kontingent getroffen werden.
Informationen zur Antragstellung 2017
Die Förderanträge können ausschließlich online über die Homepage eingebracht werden. Benützen Sie dafür bitte den LOGIN-Button (ganz oben positioniert) auf unserer Homepage.
Die Antragstellung via Fax, Post oder E-Mail ist nicht möglich.

Allgemeiner Ablauf:
  • Sie lösen ein „Ticket“, um die grundlegenden Daten einzugeben.

  • Frühestens 18 Stunden nach der Ziehung des Tickets kann im zweiten Schritt der Förderantrag vervollständigt werden ("Login mit Ticket"). Für diesen zweiten Schritt haben Sie 168 Stunden (7 Tage) Zeit. Den genauen Zeitraum für die Vervollständigung Ihres Tickets finden Sie in der Ticket-Bestätigungsmail bzw. auf Ihrem Bildschirm nach erfolgreicher Ticketziehung.
Hier finden Sie den Leitfaden für das Ticketsystem

Einspeisetarife für Ökostrom aus Photovoltaikanlagen
§ 5. (1) Der Tarif für die Abnahme elektrischer Energie aus Photovoltaikanlagen mit einer
Engpassleistung von über 5 kWpeak bis 200 kWpeak, die ausschließlich an oder auf einem Gebäude
angebracht sind, wird wie folgt festgesetzt:
bei Antragstellung und Vertragsabschluss im Jahr 2017
7,91 Cent/kWh.
Als Investitionszuschuss für die Errichtung werden zusätzlich 40% der Errichtungskosten, höchstens
jedoch ein Betrag in Höhe von 375 Euro/kWpeak gewährt.
(2) Der erforderliche Nachweis der Investitionskosten erfolgt durch die Vorlage der Rechnungen
über die für die Errichtung notwendigen Kosten an die Ökostromabwicklungsstelle längstens sechs
Monate nach Vertragsabschluss.
(3) Die Gewährung eines Netzparitäts-Tarifs gemäß § 14 Abs. 6 ÖSG 2012 ist für Anlagen, die nicht
gebäude- und fassadenintegriert oder die größer als 20 kWpeak sind, ausgeschlossen.

2. LANDESFÖRDERUNG

Direktförderung für Privathaushalte, Gemeinden, Vereine
Details dazu lesen Sie hier:

Infoblatt 2017

ONLINE-Registrierung

Bestätigungsblatt 2017


3. GEMEINDEFÖRDERUNG

Die Landesförderung ist mit der Gemeindeförderung zu kombinieren. Diese ist bitte in Ihrer Gemeinde zu erfragen oder unter folgendem Link zu finden:

Gemeindeförderungen (nicht immer aktuell)

4. KLIEN-FÖRDERUNG

KLIEN 2017 - genaue Informationen folgen sobald diese beschlossen sind.

Gefördert werden neu installierte, im Netzparallelbetrieb geführte Photovoltaik-Anlagen. Erstmals sind bei der diesjährigen Förderungsaktion neben Einzelanlagen auch Gemeinschaftsanlagen förderungsfähig, welche von mindestens zwei Wohn- bzw. Geschäftseinheiten genutzt werden. Einreichen können natürliche sowie juristische Personen. Eine Antragstellung ist erst NACH Umsetzung der Maßnahme möglich.

Pro Antrag werden maximal 5 kW einer Anlage gefördert. Die Förderung wird in Form eines einmaligen Investitionskostenzuschusses ausbezahlt. Die Förderpauschale für freistehende Anlagen/Aufdachanlagen beträgt 275 Euro/kW bzw. für gebäudeintegrierte Anlagen 375 Euro/kW.

Registrierung und Antragstellung

Eine Registrierung und Antragstellung ist jeweils bis Dezember möglich. Die Einreichung verläuft online in einem zweistufigen Verfahren.